Kompakte MFDs

Bisher waren die MFDs, die Monitore und deren Elektronik voneinander getrennt an der Mittelkonsole montiert.Um eine Wartung einfacher zu machen, hab ich mich entschlossen, alle Teile zu einem kompakten Ganzen zu machen und das als ein Teil an die Konsole montiert werden kann.

Dafür habe ich mich wieder mal an Tagen, wo nicht genug Zeit für die Werkstatt war, in FreeCAD gesetzt, eine zweiteilige Halterung konstruiert und mit dem 3D-Drucker einen Prototypen für den ersten Test gedruckt.

Hinten von Links: Monitor, Steuerkarte, Bedienpanel und Konverter
Vorne von Links: TM MFD, Monitorhalter, Elektronikhalter (der auch den Monitor fixiert)


Der Monitorhalter wird mit Schrauben von vorne durch die MFDs an diesen befestigt.


Der Monitor selbst wird nur eingelegt, die Passung ist recht stramm – perfekt!


Die Schrauben gehen auch durch den Elektronikhalter durch, damit wird der Monitor gegen das MFD gedrückt und am Herausfallen gehindert.


Schlußendlich werden die 3 Platinen am Board-Halter montiert.

Beim ersten Prototyp hatte ich noch Probleme bei der Anordnung der Platinen. Inzwischen hab‘ ich das Problem aber gelöst.

Hier sieht man die Sandwich-Bauweise im Detail:

Der Monitorhalter wird noch dicker, beim Prototypen hab‘ ich abgebrochen um Filament zu sparen.

Dieser Beitrag hat 3 Kommentare

  1. Großartige Arbeite.
    Ich dachte schon ,daß ich der letzte bin, der mit seinem F-16 block 50 Simulator bei null anfängt. Aber es gibt noch Hoffnung. Kann ich bei dir zwei solche Halterungen kaufen?. Allerdings brauche ich dafür die Sehriennummer der monitore. Vielen Dank im voraus:
    Andreas.

  2. Jürg

    Das sieht toll aus!
    Kürzlich habe ich dieselben MFD‘s gekauft aber nach deinem Blog sehen meine nur alt aus. Kannst du mir vielleicht verraten, welche Hardware verbaut wurde oder wie ich deinen Prototyp nachbauen kann?
    Liebe Grüsse aus der Schweiz

    1. michi

      Hallo, Jürg!

      Hardware – hmmm, das sind uralte 6,5Zoll VGA Displays, die ich vor Jahrzehnten (echt!) mal gekauft habe.
      Aktuell würde ich wahrscheinlich schauen, ob ich günstige 5-6 Zoll HDMI-Displays für den RaspberryPi finde und die einbauen. Dann müsste man halt die Aussparung entsprechend anpassen.
      Zum Nachbauen gibt’s die CAD Dateien auch auf meiner Github Seite (Oben Rechts verlinkt, das Schweinchen *gg*).

      lg
      michi

Schreibe einen Kommentar