(c) mhirczy 2019

Damit die volle Rechen- und Grafikpower eines Computers für das Simulatorprogramm verwendet werden kann und um die Ansteuerung aller notwendigen Displays möglich zu machen, ist das System auf 2 Rechner aufgeteilt.

Der „Simputer“ ist der Hauptrechner, auf dem die Simulator-Software selbst läuft, der die Darstellung der Aussensicht übernimmt und bei dem die Einganssignale der Schalter und Taster einlaufen.
Der „Outputer“ bekommt seine Daten über’s Netzwerk vom „Simputer“ übertragen. Er steuert beide MFD-Monitore an (und in Zukunft auch das TWS), kontrolliert alle Outputs (Lampen, Motoren, etc.).
Dadurch wird der Simputer entlastet und es kann die maximale Performance für das Simulatorprogramm erreicht werden.

Hardware

„Simputer“:

  • AMD Ryzen 5 2600 CPU
  • 32 GB DDR4-3000 Ram
  • AMD Radeon RX570 Grafikkarte
  • 512GB SSD
  • Beamer
  • Soundblaster 4.1 Soundsystem

„Outputer“:

  • AMD Athlon X2 4050E
  • 4GB Ram
  • AMD Radeon HD 7800 Grafikkarte
  • 128GB SSD
  • 2 6,5″ LCD-Monitore für die MFDs

Inputsysteme:

  • Thrustmaster HOTAS Cougar (gemodded mit FCC und originalem Throttlearm)
  • Simped F-16+
  • BetaInnovations GammaRay 256
  • BetaInnovations Plasma V2
  • OpenCockpits IOC Mastercard

Outputsysteme:

  • 2 MM5451 LED Controller Chips (70 LEDs)
  • 1 IOC MasterCard (45 LEDs)
  • 2 IOC Display-II-Cards (32 7-Segment-Displays)
  • 2 IOC USB-Servo-Cards (12 Servomotoren)
  • 1 EA GE120-5VN24 Serielles LCD

Alle Inputsysteme ausser der IOC-Mastercard sind direkt am Simputer angeschlossen, alle Outputsysteme laufen am Outputer.

Software

Natürlich wird auch die entsprechende Software benötigt:

Simulation:

  • Falcon BMS 4.34
  • (testweise) Microsoft Flightsimulator 2004
  • (testweise) X-Plane

Datentransfer:

  • FAST (Falcon -> SIOC)

Input/Output:

  • BetaInnovations KeyboardStudio
  • OpenCockpits SIOC
  • SLO (SimuLatorOutput – eigene Software für die Steuerung der LED-Chips und dem EA-LCD)

 

Menü schließen